History

  In the town chronicles of Horitschon, the first mention of the name Weninger at Florianigasse 11 is in 1828. The Weninger family cultivates a mixed farm, which is typical for Central Burgenland: it has five cows, 25 hectares of arable land, and five hectares of vineyards. The family buys its first tractor after World […]

Gault&Millau

Gault&Millau 2018

Franz Weningers brillante Weinserie ist der Inbegriff des klassischen mittelburgenländischen Stils. Im Weingarten biologisch und im Keller nur auf das Wichtigste reduziert, entstehen Weine mit großartigem Herkunft und Rebsortenausdruck, Vielschichtigkeit und Eleganz. Fantastisch ist heuer wieder der würzige, hochmineralische Dürrau, den wir aus dem Jahr 2014 kosten konnten. Gault&Millau Österreich 2018, Weinguide   Bewertungen 2018 […]

Wolfgang Kneidinger

Sommelier Wolfgang Kneidinger kostet Weninger

Das Palais Coburg wurde in diesem Jahr zum zweiten Mal nach 2014 mit dem Titel „Beste Weinkarte der Welt“ des renommierten Magazins World of Fine Wine ausgezeichnet. Insgesamt sechs Weinkeller mit spezieller Widmung und idealem Klima für beste Weinraritäten beherbergen 60.000 Flaschen aus vier Jahrhunderten. Gepaart mit der mittelalterlichen Architektur der alten Bastei präsentiert das […]

René Antrag

Sommelier René Antrag kostet Weninger

Franz R. Weninger über René Antrag Sein Arbeitsplatz: eines der 10 besten Restaurants der Welt. Sein Job: die perfekte Paarung von Wein und Essen zu finden. Über Print und Online ist mir René Antrag als junger, dynamischer Sommelier aufgefallen. Näheres Kennenlernen gab es bei meinem Geburtstagsessen im Steirereck im Stadtpark. Unser Tisch wurde von René […]

Luka Zeichmann

Luka Zeichmann kostet Weninger

Franz R. Weninger über Luka Zeichmann Luka Zeichmann kam während seines BOKU Studiums in der Ernte 2015 auf Zeit zu uns. Er fiel mir als ruhiger, aber sehr besonnener Mensch mit positiver Energie auf. Als er sein eigenes Projekt Joiseph startete, fragte er ob er einige Weine bei mir im Keller ausbauen könnte. So kamen […]

Patrick Somweber

Sommelier Patrick Somweber kostet Weninger

„Ein frischer Wind. Mein neuer Sommelier kommt mit besten Referenzen, viel Erfahrung und Know-how. Ich freue mich sehr über diese Verstärkung, mit der wir auf dieser Schlüsselposition noch einmal einen großen Sprung nach oben machen. Patrick Somweber war zuletzt in Lech und Wien tätig. Im Palais Coburg hat er den 20 Millionen Euro schweren Schatzkeller von […]

VInaria Weinguide

Vinaria Weinguide 2017 / 2018

Mit Herz und Hirn widmet sich seit Jahren Franz Reinhard Weninger der Weinwirtschaft. Franz Weninger, der Altvordere, hatte betrieblich wie auch berufsethisch ein solides Fundament gesetzt, auf dem der begabte Junior heute trittsicher zu agieren versteht. Gemeinsam hatten Vater und Sohn dereinst den Gedanken der biologischen Weinwirtschaft ins Blaufränkischland getragen. Mit reichlich Esprit propagiert Franz […]

geomantischer Stein

Geomantische Steine im Weingarten

“Unser Ziel ist es, den Geschmack des Platzes in die Flasche zu bringen. Das Gefühl eines Platzes kann man wissenschaftlich nicht erfassen und so ist es auch wissenschaftlich nicht möglich festzustellen, warum man im Wein den Boden und das Klima spüren kann. Was wir verändern können ist das Gefühl, die Energie am Platz. Und diese […]

Sound of Terroir

Sound of Terroir

Musik als emotionale Kostnotiz Seine Herkunft ist ihm ins Gesicht geschrieben. Lebendig, erfrischend, sensibel, filigran und doch so deutlich mit der Erde verbunden auf der er „wächst“, wie die Sorte, die ihn so prägt. Trotzdem oder gerade deshalb begibt sich Franz Reinhard Weninger auf die Suche nach der Identität seiner Blaufränkisch Weine und findet sie in der Musik […]

Weingarten Neckenmarkt Bodigraben

Der Neckenmarkter Weingarten

bei der Lese in Neckenmarkt Schon als Kind beeindruckten mich die Neckenmarkter Weingärten. Im Gegensatz zu Horitschon wirken sie viel verspielter. Mit ihren Hängen „auf und ab“ könnte man sie auch als dramatisch bezeichnen. Wo Horitschons Weingärten beruhigend auf mich wirken, bringen mir die Neckenmarkter Lagen ein animierendes Gefühl. Auch meine Großmutter besaß wie viele Horitschoner […]