Sommelier Dominik Ginzinger kostet Weninger

dominik ginzinger_blog

Foto: © Edouard Thorens

Die Weinwelt ist ein Dorf. Und so wurde ich auf Dominik aufmerksam, als er die Weinbar o boufés zu bespielen begann. Zu allererst erregte sein Instagram-Account „natureonmytongue“ meine Aufmerksamkeit. Diesen kann man jedem ans Herz legen. Er beschreibt dort Weine, aber noch viel mehr den Winzer und dessen Gedanken an sich. In dieser Hinsicht ist er für mich auch kein „klassischer“ Sommelier, der die Weine in eine Syntax einzuordnen versucht, sondern einer der sich den Weinen vorurteilsfrei nähert. Die Fragen, die er den Winzern stellt, drehen sich nicht immer um den Wein, sondern oft auch um das Drumherum. Sei es die Nachhaltigkeit oder die Landwirtschaft an sich. Seine Weinauswahl im Lokal ist auch dementsprechend abwechslungsreich. Einen Besuch des O boufés daher jedem ans Herz zu legen fällt leicht und man wird danach um eine große Erfahrung reicher nach Hause gehen.
Franz R. Weninger über Dominik Ginzinger

 

Verkostungsnotizen

von Dominik Ginzinger

Sankt Laurent 2016

Er präsentiert sich mir auf eine sehr geradlinige, charismatische und junge Art. Ausgewogene, einbalancierte Säure mit einer attraktiven, fruchtigen Verspieltheit und Geschmeidigkeit. Einfach zu verstehen: aber nicht oberflächlich. Ein Wein für die Tischmitte, ohne darüber lange nachzudenken – trinken ohne Langeweile, zugänglich und offen. Leicht gekühlt serviert für die warmen Sommerabende.

Kékfrankos Balf 2017

Zupackend und aufregend! Ein Wein mit Ecken und Kanten. Schüchtern ist er auf alle Fälle nicht! Jugendlich und fordernd, regt er zum Weitertrinken an! Ein Schmorgericht wünschte ich mir jetzt dazu, die würden sich gut vertragen! Lässt man ihn kurz aufatmen, entfaltet sich eine kräftige Erdigkeit mit spürbar schmeichelndem Holzkleid. Würde mit der Zeit an Reife gewinnen, wenn man nur geduldig warten könnte.

Frettner 2015

Selbstbewusst, drahtig kraftvoll und auch feingliedrig, geheimnisvoll erhaben – so spricht er zu mir. Durchaus ein mutiger Wein, der sehr naturverbunden scheint. Einen satten, würzigen Eindruck mit einer sehr erwachsenen Struktur und aussagenden Säure. Er offenbart mir seine Jugend, die ihn noch lebendiger wirken lässt. Auf alle Fälle vielseitig und sehr anspruchsvoll. Ein facettenreicher Cabernet Franc, von denen es zu wenige gibt.

 

Die Weninger Flaschenpost ist unser Weinabo. Dieses sorgt für den Genuss der von uns zusammengestellten Weine, inklusive der spannenden Kostnotizen unserer Gastautoren. Unsere Flaschenpost im Frühling wurde von Dominik Ginzinger vorgestellt. Er ist Restaurantleiter und Sommelier im o boufés in Wien.
Flaschenpost hier bestellen