Author Archives: Franz Weninger

Why grape thinning does not produce more taste.

grape thinning

A philosophical and agroecological view. At the end of the 1990s a new trend reached Burgenlands red wine scene, after the use of Barrique, “grape thinning” started to get popular. The goal was and is to bring more taste into the wine. My grandmother was not pleased at all, and I still remember that she wrote a letter […]

Reduction to maximum, less is more

Franz im Schilf

Foto: Markus Oberndorfer  When you work with nature and its complexity, you quickly realize that you will not explore everything in your lifetime. Specially for viticulture, where one has only once a year the chance to learn form his experiences and experiments . To understand more of my vineyards, I began to reduce my possibilities.  We do […]

Parker review

We love the nice description of  Stephan Reinhardt. Thanks. 2013 Weninger Blaufränkisch Kalkofen 93 From calcareous Eurendsina soils, the 2013 Blaufränkisch Kalkofen is a remarkably fine red. Fermented on the skins for two weeks and aged for 20 months in 500-liter barrels, this dark-colored red offers a beautifully elegant bouquet of perfectly ripe dark berries […]

“Eine anbetungswürdige Kollektion”

Ich freu mich über die Gault Millau Auszeichnung! “Eine derart brillante Kollektion, wie sie Franz Weninger und sein Team heuer abgeliefert haben, muss geehrt werden. Bei den verschiedenen Blaufränkischen wurde Wein für Wein sensibel das unterschiedliche Terroir herausgearbeitet. Das kann mit Fug und Recht als das Maß der Dinge bezeichnet werden – sympathisch, leidenschaftlich und […]

Interview über unseren Weg der Biodynamie

Kamile

Szabolcs Seléndy, stellt uns Fragen über unsern Weg der Biodynamie. Biodynamie – Warum hast du den schwierigsten Weg gewählt? Es ist für mich der einzige Weg. Wir haben bis zum Jahr 2000 den modernen Weg ausprobiert und wurden nicht glücklich. Unsere Lagenweine schmeckten immer ähnlicher. Daher war der Weg zum biologischen und in der Folge […]

Biodynamie – unsere individuelle Sicht

Am Anfang der biodynamischen Bewegung um 1900 stand die Erkenntis einiger Bauern, dass unsere landwirtschaftlichen Produkte schlechter wurden. Es wurde eine geringere generative Vermehrungskraft beobachtet und die daraus resultierenden weniger guten Früchte. Meine Vermutungen: Industrialisierung der Landwirtschaft – und heute würde ich noch die nächtliche Lichtverschmutzung, Luftverschmutzung und Klimaerwärmung dazuzählen. Die Bauern mit Rudolf Steiner […]

Über Mineralität – anlässlich 10 Jahre Dürrau

Durch meine Arbeit der letzten zehn Jahre auf den verschiedenen Böden stellt sich mir natürlich die Frage des Themas Mineralik. Entgegen der weit verbreiteten Meinung, dass die Rebe Mineralik direkt vom Stein aufnimmt, weiß ich, dass Mineralik nur aus dem Boden kommen kann. Ein lebendiger Oberboden ist notwendig, um das Grundgestein so zu zersetzen, dass es […]

Franz Weninger über seinen Weg zum Dürrau

Seit nunmehr zehn Jahren füllen wir unseren besten Blaufränkisch von einer speziellen Parzelle der Lage Dürrau in Horitschon. 1996 kauften wir den Dürrau Weingarten. Dieser war verwildert und eigentlich zum Roden verurteilt. Doch ich kaufte ihn, weil ich als Kind im Weingarten aufgewachsen bin und wir damals keinen Dürrau-Weingarten hatten. Doch mein Onkel Gottfried besaß einen Dürrau-Weingarten und prägte mich mit seiner Aussage: ‚der […]