Die Ernte 2018

IMG_7011

Jeder Jahrgang ist einzigartig. Dass der 2018er aufgrund der Trockenheit und Hitze gewöhnlich werden würde, war ja nicht zu erwarten. So hat die „früheste Lese ever“ auch bei uns bereits am 27. August begonnen. Wir starteten mit den Frühsorten Pinot Noir und Sankt Laurent, die durchaus herausfordernd waren. Einerseits trat die Endreife sehr schnell ein, sodass die Beeren auf den Südseiten rasch reif und weich wurden. In den kühleren Bereichen zeigten sich jedoch auch einige grüne Noten. Der Regen Anfang September machte die Sache nicht einfacher – die von der Sonne erweichten Schalen wurden etwas in Mitleidenschaft gezogen. So wird 2018 bei den Frühsorten kein großer, doch solider Jahrgang.

Sehr zufrieden sind wir mit dem Zweigelt sowie mit der ersten Ernte unserer Furmint-Lagen. Während dieser in Ritzing früh gelesen werden musste und sich kalkig-trocken präsentiert, bescherte uns der „Steiner“ vollreife Furmint-Trauben mit beinahe exotischen Aromen. Bei der Blaufränkisch-Lese waren heuer die steinigen Lagen im Vorteil. Steiner, Kalkofen, Kirchholz und Bodigraben brachten Trauben mit guter Säure und Alkohol in den Keller. Die Ernte ist nicht nur die früheste sondern auch die kürzeste in unserer Geschichte.
Alle Lagenweine reifen heuer in Großfässern. Wir sind gespannt, wie sich das Klima weiter verändert und welche Herausforderungen wir damit haben.

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*