Kirchholz

kirchholz_boden

Lehm und Gneis

Die Riede Kirchholz grenzt direkt an die Lage Hochäcker. Nur ein Feldweg liegt zwischen beiden. Und dennoch ist hier die lehmige Oberschicht bis zu einem halben Meter tief mit sandigen Kiessteinen gemischt, was den Boden durchlässiger macht. Der Unterboden in seinem Ton- und Lehmanteil gleicht dem Hochäcker. Hier wächst Blaufränkisch an Rebstöcken im Alter von bis zu 80 Jahren.

Blaufränkisch

Um die Eigenschaften des steinigen Bodens herauszuheben, werden die Trauben dieser Parzellen von uns seit 2003 separat vindiziert. Der Wein ist fruchtiger, laut lebendig und hat durch das Alter der Reben mehr Charakter und vibrierende Tannine.

0 Kommentare

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*